Herzlich willkommen bei der Siegburger Bürger Union (SBU)

SBU

SIEGBURG
BRAUCHT
UNS

Wir sind eine parteiunabhängige Wählergemeinschaft und seit 2020 mit Ralph Wesse und Hans-Joachim Neumes im Rat der Stadt Siegburg in Fraktionsstärke vertreten. In allen städtischen Ausschüssen haben wir einen Sitz. Ferner ist Patrick Pazur direkt gewähltes Mitglied im Siegburger Integrationsrat. Die SBU hat auch einen Sitz im Verwaltungsrat der Stadtbetriebe Siegburg.

Hier finden Sie ab sofort die Antworten der SBU zu den aktuellen politischen Themen in Siegburg.

Haben Sie darüber hinaus Fragen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail: ralph.wesse@t-online.de oder rufen Sie uns an unter: 0171 1671310.
Wenn Sie uns finanziell unterstützen wollen, scannen Sie bitte den QR-Code mit Ihrer Banking-App. Unsere Bankverbindung finden Sie aber auch im Impressum, ganz unten auf der Seite. Danke !

Hier geht’s sofort zu den aktuellen politischen Themen:

Melden sie sich an für unseren monatlichen SBU Newsletter!

Ein starkes Team für Siegburg

SBU in Fraktionsstärke im Siegburger Stadtrat

Hans-Joachim Neumes als Finanzfachmann und
Ralph Wesse als Spitzenkandidat der SBU
sind in den Siegburger Stadtrat in Fraktionsstärke gewählt worden.
Die SBU hat ferner einen Kandidaten für die Wahl des Integrationsrates nominiert.
Patrick Pazur von der SBU ist mit einem überzeugenden Wahlergebnis in den Integrationsrat gewählt worden.
Herzlichen Glückwunsch!!!

Mach mit und werde Teil des Teams.

Gerne können Sie sich auch weiterhin bei uns melden, um als sachkundige(r) Bürger(in) in einem Ausschuss mitzuarbeiten.
Wir freuen uns auf Ihre E-Mail oder Ihren Anruf.

Gemeinsam stark für Siegburg!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann machen Sie mit:
„Werde zur Stimme Deines Stadtteils“,
für die parteiunabhängige
Siegburger Bürger Union (SBU) e. V.

Aktuelles

Kaufhof-Filiale in Siegburg schließt,
aus Sicht der SBU eine große Chance für einen Neuanfang

Die Siegburger Bürger Union (SBU) als parteiunabhängige Wählergemeinschaft hat bereits anläßlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes am 02.03.2023 konkrete Vorschläge zur Zukunft des bisherigen Kaufhofgebäudes in Siegburg gemacht.

Die nun veröffentliche Entscheidung zur Schließung war aus Sicht der SBU vorhersehbar.

Der Siegburger Kaufhof war seit Jahrzehnten ein zentraler Anker in der Siegburger Innenstadt, aber auch seit Jahren ein Objekt der Spekulation. Nachdem die Entscheidung für eine Schließung nun gefallen ist, schlagen wir als SBU zur dauerhaften Festigung des Standortes folgendes vor:

  • Die Stadt Siegburg mietet die Paterre-Etage des bisherigen Kaufhofgebäudes komplett an, um darin eine von der SBU seit Jahren vorgeschlagene Siegburger Markthalle zu entwickeln. Zwei Eingänge sind vorhanden, drei Parkhäuser in unmittelbarer Nähe, also ideale Voraussetzungen, um wetterunabhängig einen über Siegburg hinaus strahlenden neuen Magneten in der Innenstadt zu schaffen. Das gesamte Quartier dort um das neue Kaiser-Carré würde dadurch erheblich aufgewertet und attraktiver. Der Wochenmarkt auf dem Marktplatz ist davon nicht betroffen, er bedient ein ganz anderes Klientel.
  • Durch eine Weitervermietung der Siegburger Markthalle durch die Stadt Siegburg ggf. durch die SBS fließen die investierten Gelder zurück an die Stadt. Zusätzlich werden weitere Gewerbesteuereinnahmen generiert.
  • Die von der politischen Mehrheit geplante Spielbank der Gauselmann-Gruppe in Siegburg, könnte ebenfalls nach Auffassung der SBU in dem Gebäudekomplex Platz finden.
  • Weitere Räumlichkeiten des Gebäudes könnten als Hotel genutzt werden. Hotelkapazitäten werden in Siegburg dringend gebraucht, z.B. für Veranstaltungen im Rhein-Sieg-Forum oder für die geplanten Cum-Ex und Cum-Cum-Verfahren im neuen Gerichtsgebäude.

Die Lösungsansätze der SBU zum ehemaligen Kaufhofkomplex sind ein Beispiel dafür, dass wir als SBU mit vernünftigen betriebswirtschaftlich orientierten Entscheidungen der Schuldenfalle in Siegburg entkommen könnten.

Neue Ideen und Vorschläge sind gefragt und kein Rückschritt in die Vergangenheit.

Die Schließung des Kaufhofes in Siegburg sollte aus Sicht der SBU als Chance verstanden werden, einen neuen modernen sogenannten „Anker“ als Publikumsmagneten von überregionaler Bedeutung in der Siegburger Innenstadt zu schaffen.

Schließung des Seniorenzentrums am Kleiberg

Die Umstände um die Schließung des Seniorenzentrums am Kleiberg sind aus Sicht der SBU ein Skandal.
Aufsichtsbehörden haben offensichtlich völlig versagt.
Plötzlich wird auch der Brandschutz beanstandet und nun als weiterer Schließungsgrund angeführt.

Sowohl für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Seniorenzentrums als auch für die ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohner sind die Zustände schlicht unfassbar.

Das Seniorenzentrum ist nun komplett geräumt und steht leer.

Wie schon beim Kaufhofgebäude sind auch hier die Hintergründe der Pleite undurchsichtig.

Der Gebäudekomplex liegt in einer exponierten Lage. Die SBU kann sich hier verschiedene Nutzungsmöglichkeiten vorstellen.

Die SBU ist gegen eine Vergreisung der Stadt.

Warum nicht in Kooperation mit der Uni Bonn und der Hochschule Rhein-Sieg ein Studentenwohnheim am Kleiberg einrichten.
Damit kämen endlich auch mehr junge Menschen in die Stadt. Wir sollten in Siegburg einen gesunden Generationenmix anstreben.
Die SBU-Fraktion im Siegburger Stadtrat hat dort eine entsprechende Initiative eingebracht.

Alternativ könnten natürlich auch normale Wohnungen = bezahlbarer Wohnraum dort kurzfristig geschaffen werden. Ein wichtiges Anliegen der SBU.

Die Siegburger Bürger Union (SBU) ist für eine Fahrrad- und E-Rollerfreie Siegburger Fußgängerzone 

Der städtische Mobilitätsausschuss hat in seiner Sitzung am 10.03.2021 auf Antrag des damaligen Mehrheitsbündnisses beschlossen, die Siegburger Fußgängerzone für den Radverkehr freizugeben.
Die Stadtverwaltung hat an den Schildern VZ 242.1 Fußgängerzone das Zusatzschild VZ 1022-10 „Fahrräder frei“ anbringen lassen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger fühlen sich durch den Fahrradverkehr und dem damit einhergehenden – jedoch verbotenen – E-Rollerverkehr in Ihrem Einkaufsvergnügen in den Siegburger Innenstadt gestört und gefährdet. Dies bestätigt auch eine aktuelle Studie der Unfallforscher der Versicherer (UDV), die am 19.10.23 vorgestellt wurde.
Aufgrund der „neuen“ Mehrheitsverhältnisse im Siegburger Stadtrat beantragte die SBU am 30.10.2023, den Beschluss des Mobilitätsausschusses vom 10.03.2021 aufzuheben und den Bürgerinnen und Bürgern wieder ein ungestörtes „Bummeln“ in der Siegburger Fußgängerzone zu ermöglichen.



Stichwort: E-Roller
Bei den durch die Stadtverwaltung zugelassenen Leih-E-Rollern muss die vorhandene „Pedestrian Defense“-Technologie vorgeschrieben werden, welche bei einem Fehlverhalten reagiert = Sobald die Fußgängerzone befahren wird, muss sich der Roller abschalten.
Da die Stadtverwaltung nach derzeitigem Stand im November 2023 keine Abschaltvorrichtung bei den Leih- E-Rollern bei einem Befahren der Siegburger Fußgängerzone vorschreibt, hat die SBU-Fraktion als einzige Fraktion im Siegburger Stadtrat dem Dauerbetrieb von Leih-E-Rollern in Siegburg nicht zugestimmt.
Bei den privaten E-Rollern muss die Stadtverwaltung gemeinsam mit der Polizei geeignete Maßnahmen treffen, um das Verbot des Fahrens in der Fußgängerzone durchzusetzen.

Das Siegburger Flair muss erhalten bleiben.
Die Fußgängerzone gehört den Fußgängern !
Dafür stimmte im Stadtrat nur die SBU !
S
IEGBURG BRAUCHT UNS !
Machen ist wie Wollen nur krasser. Wir machen es.

Kontaktformular


© 2023 SBU-Siegburg